16.06.2022

SV Eintracht Nordhorn gewinnt den dritten Titel in Serie

SV Eintracht Nordhorn hat die 16. Krombacher Ü 40-Niedersachsenmeisterschaft gewonnen. Im Endspiel in Bovenden gab es einen deutlichen 4:1-Erfolg für den Titelverteidiger gegen RW Damme. Beide Finalisten haben sich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert, die am 27. August in Melbeck ausgetragen wird. Für die Nordhorner war es bereits der dritte Titelgewinn nach 2018 und 2019.

In dem von Schiedsrichter Rainer Nickel (FC Gleichen) hervorragend geleiteten Endspiel hätten die Nordhorner bereits nach zwei Minuten in Führung gehen können, doch Deniz Baysoy setzte einen Strafstoß an den Pfosten des Dammer Tores. Stattdessen gingen die Dammer etwas überraschend in der 4. Spielminute ihrerseits in Führung. Nordhorn zeigte sich aber unbeeindruckt und glich nur zwei Minuten später durch Torjäger Herion Novaku zum 1:1-Halbzeitstand aus. Nach dem Seitenwechsel spielte die Eintracht dann ihre ganze Klasse aus, schnürte den Gegner in dessen Spielhälfte ein und kam zu Torchancen am Fließband. Folgerichtig gelang erneut Novaku das 2:1 (15.) und Hartmut Vrielmann (18.) sowie Cünyet Özkan (20.) erhöhten noch auf 4:1. Unter großem Jubel seiner Mitspieler konnte Eintracht-Kapitän Victor Carvalho den Krombacher Pokal von NFV-Altherrenspielleiter Hartmut Jäkel entgegennehmen. Dessen Fazit lautete: „Der SV Eintracht hat das Turnier hochverdient gewonnen.“ Torschützenkönig der Ü 40-Niedersachsenmeischaft wurde mit 7 Treffern Herion  Novaku. Zum besten Torwart wählten die 30 beteiligten Trainer Axel Köster vom SSV Jeddeloh und  das Team des Heidmühler FC stellte die fairste Mannschaft.

Bestnoten von Hartmut Jäkel ernteten Thomas Streibel und sein Team vom Ausrichter SG/Lenglern/Harste, die die Veranstaltung in Bovenden und Harste hervorragend organisiert hatten. Viel Lob von allen Seiten gab es auch für die zwölf angesetzten Schiedsrichter aus dem NFV-Kreis Göttingen-Osterode, die durchweg gute Leistungen zeigten. Da die 65 Turnierspiele sehr fair verliefen, mussten sie nur 18 Mal die gelbe Karte zücken. Dank sprach Hartmut Jäkel sowohl seinem Orga-Team mit Hartmut Rodenbeck, Ansgar Nieberg, Jörg Zellmer, Axel Rose und Thomas Behnken als auch Klaus Henkel und dem Kreisspielausschuss Göttingen-Osterode aus, die tatkräftig unterstützten.

Pechvogel des Turniers war Torwart Mirko Wendland vom TSV Deinsen, der sich bereits im ersten Spiel nach nur drei Minuten die Achillessehne riss, am Abend aber bei der Players Night in der Sporthalle wieder dabei sein konnte. Dort sprach der Schirmherr des Turniers, der Bundestagsabgeordnete und Mannschaftsarzt des FC Bundestag Dr. Andreas Philippi, einige Grußworte, ehe bis in die Nacht getanzt und gefeiert wurde.


Achtelfinale
SG Lenglern/Harste – SG Tiste/Hamersen/Sittensen 1:4 n.N. (0:0), SV Lengede – HSC Hannover 2:4 n.N. (1:1), SG Wörpetal – MTV Treubund Lüneburg 2:1, Heidmühler FC - Sportfreunde Braunschweig 3:1, SV Gartenstadt Braunschweig – SV RW Damme 4:5 n.N. (2:2), SG Fallersleben/Sülfeld – SV Ahlerstedt-Ottendorf 3:4 n.N. (1:1), SC Gitter – Spvg Gaste-Hasbergen 1:4 n.N. (1:1), SV Eintracht Nordhorn – TuS Niedernwöhren 3:0

Viertelfinale
SG Tiste/Hamersen/Sittensen – SG Wörpetal 1:2, HSC Hannover – Heidmühler FC 1:0, SV RW Damme – Spvg Gaste-Hasbergen 2:1, SV Ahlerstedt-Ottendorf – SV Eintracht Nordhorn 2:5 n.N. (1:1)

Halbfinale
SG Wörpetal – SV RW Damme 5:6 n.N. (0:0), HSC Hannover – SV Eintracht Nordhorn 0:1 Neunmeterschießen um Platz 3 SG Wörpetal – HSC Hannover 2:0

Finale
SV RW Damme – SV Eintracht Nordhorn 1:4


Das Siegerteam des SV Eintracht Nordhorn: Andreas Borzutzky, Andreas Monse, Frank
Heckert, Maik Schomakers, Marek Klimczok, Hartmut Vrielmann, Sven Dierkes, Herion
Novaku, Deniz Baysoy, Jorge Carvalho, Victor Carvalho, Filipe Pena da Silva, Cüneyt
Özkan, Marcel Müller; Trainer: Jochen Philipp.


Die Ehrentafel der Sieger
2005: TSV Havelse
2006: TSV Havelse
2007: TSV Havelse
2008: TuS Heeslingen
2009: Fortuna Sachsenross
2010: Hannover 96
2011: TSV Sievern
2012: Hannover 96
2013: Hannover 96
2014: Viktoria Woltwiesche
2015: Hannover 96
2016: Viktoria Woltwiesche
2017: Hannover 96
2018: SV Eintracht TV Nordhorn
2019: SV Eintracht Nordhorn
2020: nicht ausgespielt
2021: nicht ausgespielt
2022: SV Eintracht Nordhorn

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 02.07.2022