28.07.2019

Kreisfussballtag 2019

Harmonisch aber in einem „atemberaumenden“ (Wahl-)Tempo führte der NFV-Kreis Göttingen-Osterode seinen diesjährigen Kreisfussballtag im Göttinger Hotel „Freizeit In“ durch. In nicht einmal neunzig Minuten konnten die von über 100 Delegierten aus 86 Vereinen sowie den Ehrengästen aus Politik und Sport besuchte Versammlung abgehalten werden.

Hans-Dieter Dethlefs wurde dabei als Vorsitzender für drei weitere Jahre wiedergewählt und in seinem Amt bestätigt. „Ich danke allen für das mir entgegengebracht Vertrauen und nehme auch die Wahl an“, so Dethlefs anschließend. Hans-Jürgen Lotz, der die Wahl leitete, beglückwünschte ihn als erster Gratulant.

Bei den anschließenden Wahlen wurden alle vorgeschlagenen Personen samt Ausschüssen wiedergerwählt bzw bestätigt. Die Schnelle aber imponierte und trieb einigen ein Schmunzeln übers Gesicht. Gegenstimmen – Enthaltungen – herzlichen Glückwunsch, so führte Hans-Dieter Dethlefs  durch das Wahlprogramm.

Zwei Mitglieder wurden aber dennoch verabschiedet: Gerhard Lüer als Geschäftsführer und Schriftführer sowie Rainer Schiffner vom Sportgericht. Beide erhielten für ihre langjährige Bereitschaft ein Amt auszuführen das Niedersachsenroß. Darüberhinaus wurde beiden die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Reinhard Plüschke indes heißt der Nachfolger für das Amt des Geschäftsführers und Schriftwartes.

Neben den Delegierten fanden auch der Präsident des Niedersächsichen Fussballverbandes, Günther Distelrath, Egon Trepke, Vorsitzender des NFV-Bezirks Braunschweig sowie Marcel Riethig, Dezernent des Landkreises Göttingen, Ulrich Holefleisch, Bürgermeister der Stadt Göttingen sowie Klaus Dreßler, Geschäftsführer des Kreissportbundes, den Weg ins Tagungshotel.

In seinem Grußwort ging der NFV-Präsident auf das aktuelle Thema „Kunstrasenplatz“ ein. Dabei will die EU bis 2022 das Gummigranulat verbieten. Sie sehen darin eine Gefahr in der Entstehung des umweltgefährdeteten Mikroplastik und soll somit eingedämmt werden.  Vereine, die schon über Kunstrasenplätze verfügen, stehen dann vor einem großen Problem.  Distelrath meinte, das Kunstrasenplatzplätze umweltfreundlich betrieben werden müssen, jedoch sei auch die wirtschaftliche Seite zu berücksichtigen. Er forderte daher einen Bestandsschutz für schon vorhandene Plätze und ging auf Umrüstungen ein, die nicht zu Lasten der Vereine gehen sollten. Hier muss ein Ausgleich bzw Lösungen von anderer Seite erfolgen, fuhr er fort. Allein in Niedersachsen sind 193 Kunstrasenplätze sowie über 100 Minispielfelder im „Einsatz“. Sollten diese Plätze nicht mehr zur Verfügung stehen, steht der Spielbetrieb auf wackligen Füssen und kann nicht mehr aufrecht erhalten bleiben. Dies ist nicht im Sinne des Fussballsports, so Distelrath.

Ein weiteres Thema für den NFV-Präsidenten war die Werbetromel zu rühren für den im vergangenen Winter durchgeführten E-Soccer-Cup. Er war begeistert darüber und führte aus, dass die zweite Meisterschaft im Januar nächsten Jahres stattfinden wird.  Sein Wunsch sei daher, dass in allen NFV-Kreisen Kreismeisterschaften zur Qualifikation ausgetragen werden. Das Equipment hierfür würde bereitgestellt.  Er erhoffe sich eine Belebung der „Klubhäuser“ und sei überzeugt, das der Fussball allgemein davon profitieren würde.

Auch der KSB-Geschäftsführer Klaus Dreßler ging in seinem Grußwort auf die Problematik der Kunstrasenplätze ein und verwies darauf, dass eine Bezuschussung ab 2020 für Gummigranulat nicht mehr erfolge. Unterstützung für betroffende Vereine sei aber zugesagt. Er ging ferner auf den Mitgliederrückgang im Fussballsport ein - allein 1500 Mitglieder seien ausgetreten. Um dem entgegen zu treten, sollen Kinder die Möglichkeit gegeben werden, Fussballspiele uhrzeitgerecht und auf den „richtigen Kanälen“ verfolgen zu können.

Mehr Respekt im gesellschaftlichen Miteinander forderte Marcel Rietig in seinem Grußwort. Dabei sei der Fussball für die Integration ein wichtiger Bestandteil und bestens geeignet. Er vergaß aber auch nicht darauf hinzuweisen, das der Amateurfussball vom Profisport mehr unterstützt werden sollte.
Göttingens Bürgermeister Ulrich Holefleisch verwies darauf, dass den ehrenamtlichen Vereinsvertretern ein besonderes Lob auszusprechen ist und dankte Ihnen für das großartige Engagement.

Ehrungen:
Goldene Verbandsehrennadel
Jürgen Treidler FC Brochthausen
(Verleihung erfolgt am Bezirksehrungstag 2019 in Wolfsburg)

Goldene Verdienstnadel des Verbandes
Jürgen Oppermann FC Eisdorf

Silberne Verdienstnadel des Verbandes
Jens Gastrock Schiedsrichter
Rainer Nickel Schiedsrichter
Burkhard Schlote Schiedsrichter
(Verleihung erfolgte am Tag des Schiedsrichters 21.06.2019)

Verdienstnadel des Verbandes
Herbert Oppermann Schiedsrichter
(Verleihung erfolgte am Tag des Schiedsrichters 21.06.2019)

Silberne Bezirksehrennadel
Lars Elligsen FC Eisdorf
Martin Grzesiuchna 1. FC Freiheit
Günter Lehne GSV Lippoldshausen
(Verleihung erfolgt am Bezirksehrungstag 2019 in Wolfsburg)

Bezirksschiedsrichterehrennadel
Dieter Fink Schiedsrichter
(Verleihung erfolgte am Tag des Schiedsrichters 21.06.2019)

Goldene Ehrennadel des Kreises Göttingen
Dieter Schwarze FC Windhausen
Guido Sievert VfB Lödingsen

Silberne Ehrennadel des Kreises Göttingen
Renè Behnke Schiedsrichter
Ali Ismail Schiedsrichter
Björn Kranzusch Schiedsrichter
Maurice Milczewski Schiedsrichter
(Verleihung erfolgte am Tag des Schiedsrichters 21.06.2019)

Frank Grube SV Germania Breitenberg
Hellmut Pförtner SV Lerbach
Jörg Stützer VfR Osterode
Uwe Wendorf SV Germania Breitenberg

Niedersachsen Ross
Gerhard Lüer Kreisvorstand
Rainer Schiffner Kreisvorstand

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 12.08.2019